Blog

Gastbeitrag : Die Kogi Indianer – Vortrag am 27. Januar 2017, in Frankfurt/Main

Die Kogi Indianer

Die Hüter des Herzens der Welt

und ihre Sicht auf die heutige Zeit

Ein Vortrag von Lucas Buchholz

Die Kogi sind eine der letzten, wenn nicht sogar die letzte präkolumbianische Zivilisation des amerikanischen Kontinents. Viele andere wie die  Inkas, die Mayas oder die Azteken sind größtenteils verschwunden und ethnisch, sowie kulturell in den kreolischen Mehrheitsgesellschaften der jeweiligen Länder aufgegangen und entsprechend verwässert. Die Kogi haben es jedoch auf Grund der einzigartigen Geographie der Sierra Nevada de Santa Marta im Norden Kolumbiens geschafft, ihre kulturelle und spirituelle Identität auf einem quasi präkolumbianischen Niveau zu erhalten. Die steilen Berghänge des Gebirges, die von unzugänglichem Dschungel überwachsen sind, haben einen Tresor geschaffen, in dem das uralte Wissen und das völlig andere Verständnis der Welt dieser heute noch existierenden Zivilisation bewahrt wurde. 

Die Kogi sind eine komplexe und sehr vielschichtig entwickelte Hochkultur. Lange Zeit haben sie zurückgezogen in den Bergen gelebt und unsere Welt, die Welt der Jüngeren Brüder, wie sie uns Nicht-Indianer nennen, beobachtet, aber versucht jeglichen Kontakt zu vermeiden. Vor einigen Jahren haben sie jedoch entschieden, dass es so nicht weiter gehen kann und dass sie zu uns sprechen werden, bevor es zu spät ist. 

Lucas wird über seinen mehrmonatigen Aufenthalt bei den Kogi berichten und einige der Botschaften, die sie für uns haben, weitergeben, denn die Kogi wollen mit uns zusammen arbeiten. Der Älteste Mama José Gabriel, mit dem Lucas viele Tage zusammen saß und über die Welt sprach, sagte als einen der ersten Sätze: „Wir müssen wieder anfangen zu denken!“ Die Kogi, die Älteren Brüder, wie sie sich selbst nennen, sagen, dass sie noch das Wissen über den Aufbau der Wirklichkeit besitzen, das am Anfang der Zeit allen Menschen überlassen worden war. Wir Jüngeren Brüder wussten auch einmal sehr viel über die Natur der Dinge, wir haben es lediglich vergessen. Die Kogi wissen noch, wie man die Welt im Gleichgewicht hält und sehen auch genau dies als ihre Aufgabe.

Freut euch auf einen abendlichen Ausflug in die Weltsicht der Kogi und einen erfrischenden Perspektivenwechsel.

Lucas Buchholz ist von den Kogi beauftragt worden, ein Buch für sie zu schreiben, wozu er genaue Anweisungen erhalten hat. Er ist von ihnen aufgefordert worden, über ihre Sicht der Welt bei den Jüngeren Brüdern zu sprechen. Das Buch wird im Frühjahr 2017 erscheinen.

Weitere Informationen unter www.allisenergy.one

 

Veranstaltungsort: Cronstettenstraße 59, Frankfurt       Termin: 27. Januar 2017, 19:00       Preis: 20€

Rückfragen und Anmeldung bei unter: +49 (0)163 7886670 oder office@allisenergy.one

Kommentar verfassen